deutsch français Kontakt
ProChileWatt Logo

ProChileWatt


ProChileWatt unterstützt Kirchgemeinden beim Strom sparen

Rund die Hälfte aller Kirchen in der Schweiz ist elektrisch beheizt - das benötigt viel Strom. Mit einer programmierbaren Heizungssteuerung können Kirchgemeinden ihren Stromverbrauch wesentlich reduzieren und damit einen Beitrag zur Energiewende leisten. Doch nicht nur bei der Heizung, sondern auch bei der Beleuchtung und der Warmwassererzeugung besteht in vielen Schweizer Kirchen, Kirchgemeindehäusern und Pfarrhäusern grosses Stromsparpotenzial.

Das Förderprogramm ProChileWatt unterstützt Kirchgemeinden beim Strom sparen: Sie erhalten Förderbeiträge von bis zu 40 Prozent der Investitionskosten für eine Heizungssteuerung und weitere geeignete Stromsparmassnahmen sowie gezielte Beratung.


So profitieren Kirchgemeinden von ProChileWatt

  • Förderbeiträge: ProChileWatt übernimmt bis zu 40 Prozent der Investitionskosten für den Einbau einer Heizungssteuerung und weitere Stromsparmassnahmen.
  • Gezielte Beratung: Auf Kirchen spezialisierte Stromsparprofis helfen Ihrer Kirchgemeinde, geeignete Sparmassnahmen zu identifizieren.
  • Tiefere Stromkosten: Je nach Grösse der Kirche können Sie mehrere Tausend Franken pro Jahr sparen.
  • Mehr Komfort: Mit einer optimierten Heizung und Beleuchtung steigt auch der Komfort für die Kirchgänger.

Als Kirchgemeinde können Sie wesentlich dazu beitragen, den Stromverbrauch in unserem Land zu reduzieren und damit einen Beitrag zur Energiewende zu leisten. Ergreifen Sie jetzt die Gelegenheit und leisten Sie so einen Beitrag zur Schöpfungsbewahrung – denn Strom sparen ist der beste Weg, um die Umwelt vor den negativen Folgen der Stromerzeugung zu schützen.


So funktioniert ProChileWatt

Förderbedingungen prüfen
Ihre Kirchgemeinde ist geeignet für die Teilnahme an ProChileWatt, wenn:

  • die Kirche ganzjährig benutzt wird.
  • die Kirche elektrisch beheizt wird und keine programmierbare Heizungssteuerung vorhanden ist.
  • der Stromverbrauch in Ihrer Kirchgemeinde mindestens 30‘000 kWh pro Jahr beträgt (entspricht Stromkosten von rund 5‘000 CHF jährlich).

Stromsparprofi kontaktieren
Wenn Ihre Kirchgemeinde die Förderbedingungen erfüllt, nehmen Sie Kontakt auf zu einem Stromsparprofi (pdf). Alle Stromsparprofis haben langjährige Erfahrung mit Kirchen und wissen was es braucht, um auch empfindliche historische Gebäude optimal und schonend zu beheizen. Ihr Stromsparprofi berät und unterstützt Sie bei der Umsetzung von Stromsparmassnahmen und begleitet Sie durch das Förderprogramm.

Stromsparcheck
Ihr Stromsparprofi begutachtet Gebäude, Heizung und Stromrechnungen Ihrer Kirchgemeinde, um zu prüfen, ob Ihr Stromsparpotenzial genügend gross ist für eine Teilnahme am Förderprogramm, und wenn ja, welche Stromsparmassnahmen geeignet sind. Der Stromsparcheck ist kostenlos.

Strom und Geld sparen dank Heizungssteuerung
Die Hauptmassnahme des Förderprogramms ist der Einbau einer programmierbaren Heizungssteuerung, welche die Heizelemente in der Kirche optimal ansteuert. Damit sinkt der Stromverbrauch für die Heizung Ihrer Kirche um bis zu 30 Prozent, und Sie können bei der Stromrechnung mehrere Tausend Franken pro Jahr sparen. Aber auch der Komfort für die Kirchenbesucher nimmt zu, da es weniger Zugluft gibt.

Ihr Stromsparprofi begleitet Sie beim Einbau und der Inbetriebnahme der Heizungssteuerung. ProChileWatt übernimmt bis zu 40 Prozent der Investitionskosten.


Zusatzmassnahmen für Warmwasseraufbereitung und Beleuchtung
Wenn Ihre Kirchgemeinde auch bei der Warmwasseraufbereitung und der Beleuchtung Potenzial zum Strom sparen hat, unterstützt ProChileWatt die nötigen Investitionen, etwa für den Ersatz eines Elektroboilers durch einen Wärmepumpenboiler oder eine LED-Beleuchtung ebenfalls mit Förderbeiträgen von rund 10 bis 20 Prozent der Investitionskosten.

Auszahlung des Förderbeitrags: 1 Jahr nach Umsetzung
Sie haben selbst viel Einfluss darauf, wie viel Fördergeld Ihre Kirchgemeinde erhält: Je mehr Strom Sie im Jahr nach der Umsetzung der Massnahmen sparen, desto höher fällt der Förderbeitrag aus. Für jede reduzierte Megawatt-Stunde Strom erhalten Sie 375 Franken (bis maximal 40 Prozent der Investitionskosten). Ihr Stromsparprofi kann Ihnen wertvolle Tipps fürs Stromsparen geben.

So können Kirchgemeinden Strom sparen

Technische Massnahmen helfen bei der Reduktion des Stromverbrauchs – vieles hängt aber vom Menschen ab. Gebäudeverantwortliche und Sigristen, aber auch die ganze Kirchgemeinde können so mithelfen, Strom zu sparen und den ProChileWatt-Förderbeitrag zu erhöhen.

Die folgenden Tipps und Tricks eignen sich für jede Kirchgemeinde, unabhängig von einer Teilnahme an ProChileWatt:

Setzen Sie einfache Sofortmassnahmen um, um die Kirche behaglicher zu machen, ohne dass Sie mehr heizen.

  • Dämmen Sie schlecht schliessende Fenster und Türen, rüsten Sie Kippfenster um und bringen Sie einen automatischen Schliessmechanismus an Türen an. Schliessen Sie die Türen: Gerade das Hauptportal sollte vor dem Kirchgang nicht ständig offenstehen.
  • Legen Sie Teppiche oder einen Holzboden unter Stühlen und Bänken aus.
  • Stellen Sie für den Organisten einen Heizstrahler oder Heizparavent auf, damit er unter der Woche üben kann, ohne dass die ganze Kirche geheizt sein muss.
  • Verteilen Sie den Kirchgängern Decken zum Schutz der Beine vor Zugluft und bitten Sie sie, sich im Winter auf die vorderen Bänke zu setzen, damit Sie nur diese Bänke beheizen müssen.
  • Weitere Tipps finden Sie im Leitfaden «Energie sparen und Klima schützen» der oeku.

Behalten Sie Ihren Stromverbrauch im Blick.

  • Erfassen Sie monatlich Ihren Stromverbrauch. ProChileWatt stellt Ihnen dafür ein Formular zur Verfügung, das Sie neben dem Stromzähler anbringen können.
  • Betreiben Sie längerfristig Energiemanagement, zum Beispiel mit dem «Grünen Datenkonto».

Die Kirchgemeinde hilft beim Stromsparen!

  • Bitten Sie die Kirchgänger um Verständnis dafür, dass die Kirche im Winter nicht auf Wohnzimmer-Temperatur geheizt werden kann. Nicht nur um die Umwelt zu schonen, sondern auch der kostbaren Bausubstanz, der Orgel oder der Fresken zuliebe.
  • Kommunizieren Sie, dass Ihre Kirchgemeinde an ProChileWatt teilnimmt. Führen Sie die erzielten Stromeinsparungen gegenüber den Vorjahren auf. Diese Leistung verdient es, vorgezeigt zu werden!

Machen Sie eine Energieberatung.

  • Die kantonalen Energiefachstellen stehen auch Kirchgemeinden mit gutem Rat zur Seite, einzelne Landeskirchen unterstützen unabhängige Energieberatungen finanziell.
    Liste der kantonalen Energiefachstellen.

 

ProChileWatt

Das Förderprogramm ProChileWatt unterstützt Schweizer Kirchgemeinden mit Beratung und Förderbeiträgen beim Strom sparen.

Stromsparprofis

Die Stromsparprofis von ProChileWatt sind die erste Anlaufstelle für interessierte Kirchgemeinden. Sie prüfen, ob Ihre Kirchgemeinde für die Teilnahme am Förderprogramm geeignet ist und begleiten Sie bei der Umsetzung von Stromsparmassnahmen. Alle Stromsparprofis haben langjährige Erfahrung mit Kirchen.

Kontakt

Bei Fragen zu ProChileWatt wenden Sie sich an:

Tel. 031 398 23 45

prochilewatt@oeku.ch

Trägerschaft


 

ProChileWatt wird unterstützt durch das Förderprogramm ProKilowatt unter der Leitung des Bundesamts für Energie.